Gesundheit TOTAL

Gesundheit hat oberste Priorität

Bachblüten

Die Therapie mit Bachblüten ist eine alternative Heilmethode und es handelt sich um einen festen Bestandteil von der Naturheilkunde. Viele sind der Meinung, dass die Blüten bei fließendem Wasser gewaschen werden, doch dies ist ein Irrtum. Der Entdecker ist Dr. Edward Bach und davon stammt der Name. In den 1930er Jahren wurden die Blütentropfen durch den britischen Arzt entwickelt. Er ließ sich dabei von der Psychoanalyse und der klassischen Homöopathie inspirieren. Von Bach wurde eine Art Mischform gebildet, wo Geist und Körper wieder in Harmonie gebracht werden sollen. 

Bachblüten

Bachblüten

Was ist für die Bachblüten zu beachten?

Bach hatte 38 Blüten-Essenzen entwickelt und diese wurden unterschiedlichen negativen Seelenzuständen zugeordnet. Helfen sollen sie für übermäßige Fürsorge, Verzweiflung, Mutlosigkeit, Überempfindlichkeit, Einsamkeit, Interesselosigkeit, Unsicherheit und Angst. Laut Bach sollen die Blüten bei dem Einlegen in Wasser dann Schwingungen an die Flüssigkeit abgeben und dies soll helfen, damit das allgemeine Wohlbefinden wieder in das Lot gebracht wird. Die Theorie von Edward Bach war, dass alle Krankheiten durch das Ungleichgewicht bei der Seele verursacht werden. Die Erfahrungen bei den Tropfen können sich je nach Person stark unterscheiden. Es variiert auch sehr stark, wofür die Bachblüten eigentlich genutzt werden. Es gibt in jedem Fall vielfältige Anwendungsgebiete.

mehr dazu: https://www.bach-blueten-portal.de/bachblueten/

Wichtige Informationen für Bachblüten

Mit den Bachblüten soll Krankheiten vorgebeugt werden. Das seelische Gleichgewicht soll durch die Tropfen gestärkt werden, damit auch Krankheiten nicht erst entstehen. Weitere Heilmethoden sollen dann unterstützt werden und es sollen besonders die Selbstheilungskräfte angeregt werden. Seelische Probleme sollen bewältigt werden und es soll sich bei Bachblüten um natürliche Stimmungsaufheller handeln. Viele Menschen schwören auf Bachblüten auch bei Panikattacken oder bei Angstzuständen. Für einen Ausgleich sollen die Tropfen bei psychischen Krisen sorgen. Am besten wird bei Depressionen allerdings ein Arzt befragt und keiner sollte sich dann nur auf die Bachblüten verlassen. Die Rescue Tropfen sind mit am bekanntesten und dies Mischung wurde von Edward Bach aus fünf unterschiedlichen Pflanzen-Essenzen zusammengestellt. Geeignet sollen die Tropfen für Unwohlsein jeder Art sein und so für einen Schock, Prüfungsangst, Kreislaufbeschwerden und bei Stress. Die Tropfen gibt es auch als Spray oder Salbe zu kaufen. Wer sich eine Alternative wünscht, findet auch Produkte wie Bachblüten-Pastillen. Von manchen Nutzern wird mitgeteilt, dass der Stoffwechsel angekurbelt werden kann und die Tropfen deshalb bei dem Abnehmen helfen. Wichtig hierbei ist jedoch, dass dies nicht wissenschaftlich belegt ist. Die Tropfen werden dann meist verdünnt in dem Glas Wasser genommen und getrunken. Auf der Packung wird die Dosierung angegeben. Die Tropfen sind im Allgemeinen gut verträglich und bekannte Nebenwirkungen gibt es nicht.